Spatenstich für den Umbau des Kaiserleikreisels

Spatenstich am Kaiserleikreisel

Die ursprünglichen Planungen zum Kaiserleikreisel im Jahr 1960 gingen von 15.000 Fahrzeugen täglich aus. Durch die tatsächliche Entwicklung des Standortes rollen heute jedoch rund 66.000 Autos durch den Verkehrsknotenpunkt. 

Bis zum Jahr 2020 soll die Zahl weiter auf ca. 79.000 steigen. Diesem Aufkommen möchten die Städte Frankfurt und Offenbach gerecht werden. Gestern, am 20. Februar 2017, ist er nun erfolgt: Der Spatenstich zum Umbau des Kreisels in ein System aus vier Kreuzungen, die den Verkehrsfluss in Zukunft verbessern sollen. Auch die Wege für Fußgänger und Radfahrer werden zukünftig heller und sicherer werden. Der Umbau erfolgt bei laufendem Verkehr und soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Bund, Land und Kommunen investieren insgesamt 37,3 Millionen Euro in den Umbau.

Die Stadt Frankfurt und die Stadt Offenbach arbeiten bei diesem Projekt eng zusammen, wie Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider betont. Durch diese enge Kooperation kann sich das Kaiserleigebiet weiter zu einem prosperierenden Kern in der Metropolregion entwickeln. Offenbach gewinnt durch den Umbau zudem neue Gewerbeflächen, die weiter zur Neupositionierung des Kaiserleis als hochwertiger Gewerbestandort beitragen.